Der Lehrkräftemangel ist an vielen Ecken und Enden spürbar. Der Bedarf an Lehrerinnen und Lehrern für das aktuelle Schuljahr konnte in Berlin nur mühsam gedeckt werden. Doch warum ist das so? Ein möglicher Grund dafür liegt in der Ausbildung und den damit zusammenhängenden strukturellen Problem der zu Verfügung stehenden Studienplätze. Doch wie sieht die Ausbildung an den Hochschulen aus und wie viel Einfluss haben politische Entscheidungen dabei?

Bereits vor zwei Jahren haben wir Jusos Mitte inhaltliche Vorschläge eingebracht und den Antrag „Lehrkräftemangel war gestern – Für eine zukunftsorientierte Lehramtsausbildung!“ auf dem Landesparteitag der SPD Berlin beraten. Der Antrag wurde nach Absprache in eine Fachgruppe überwiesen, um mit weiteren Fachvertreter*innen und -politiker*innen gemeinsam lösungsorientiert diskutiert zu werden. Leider ist seitdem wenig passiert. Daher und weil die Situation immer noch sehr angespannt ist, wollen wir den Ball erneut aufnehmen und uns im Rahmen der nächsten Sitzung mit der Ausbildungssituation für das Lehramt an den Berliner Hochschulen auseinandersetzen.

Dieses sehr wichtige Thema werden wir mit Alexander Reich (Leiter des Vorstandsbereichs „Hochschulen und Lehrer*innenbildung“ der GEW) und Steffen Krach (Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung) diskutieren. Dabei wollen wir der Frage auf den Grund gehen, was sich heute in der Lehrer*innenausbildung ändern muss, damit gute Lehrkräfte von morgen an den Schulen unterrichten können.n.

Kategorien:

Florian Becht

Florian ist stellvertretender Vorsitzender der Jusos Berlin-Mitte und als Admin auf dieser Webseite tätig.